Haarausfall-infos.biz

Alles über Haarausfall und Haartransplantation

09 Juni
0Comments

RTL Bericht – Hilft Botox bei Haarausfall?

RTL berichtet über eine neue Haarausfall-Behandlung durch Botox. Botox war bisher immer nur bekannt für die Behandlung von Falten. Die Behandlung von Botox bei Haarausfall zielt darauf ab, Haarausfall zu behandeln der durch Stress verantwortlich ist. Laut den Erfindern dieser Haarausfall-Therapie kann Botox hier helfen, die Dauerverspannung der Kopfhaut zu lösen und dadurch wieder die Durchblutung und in Folge dessen auch die Nährstoffversorgung der Haarfollikel zu fördern und dadurch den Haarausfall durch Stress und Verspannung bedingt zu reduzieren oder zu stoppen.

Um diesen Effekt der Kopfhaut zu erreichen, wird Botox in verschiedene Kopfhautareale eingespritzt.

Mehr Informationen sehen Sie in folgendem RTL Bericht: http://www.rtl.de/cms/ratgeber/neue-methode-botox-gegen-haarausfall-25ab9-6e4e-11-1223607.html

03 Mai
0Comments

Haarausfall und erfolgversprechende Therapien

Auf dem Markt wird mit etlichen Haarwuchsmitteln geworben, welche angeblich Haarausfall stoppen sollen können und in der Lage sein sollen, das Haar zu kräftigen und das Haarwachstum anzuregen. Doch längst nicht alle halten, was sie versprechen! Außerdem läuft man ohne gesicherte Diagnose auch Gefahr, dass möglich andere und eventuell gravierende Grunderkrankungen nicht erfasst und behandelt werden können. Daher lautet die Devise: Immer unbedingt zunächst die Ursachen abklären lassen, bevor man Überlegungen dazu anstellt, wie man dem Haarausfall begegnen könnte. Zudem sind die bekanntesten und vielversprechendsten Mittel teilweise verschreibungspflichtig, so dass ein Arztbesuch zum Einsatz dieser Mittel ohnehin von Nöten ist. Je eher die richtige Diagnose gestellt und eine Therapie begonnen werden kann, desto größer ist die Chance, möglichst viele Haare zu erhalten, oder sogar den Haarausfall dauerhaft in den Griff zu bekommen. Einige Kliniken bieten dazu so genannte Haarsprechstunden an. Die androgenetische Alopezie bei Männern ist sehr weit verbreitet und bietet daher nicht zwingend einen Anlass zu umfangreichen medizinischen Untersuchungen. Dennoch kann das Abklären der wichtigsten Kriterien hilfreich sein, weil auch Männer an Fehlfunktionen von Organen und/oder hormonellen Störungen erkranken können. Auch kann der Rat eines Facharztes hilfreich sein, wenn eine Therapie gegen den Haarausfall und somit der Beginn mit einem verschreibungspflichtigen Wirkstoff (wie z.b. Finasterid) gewünscht wird.

Medikamente, Wirkstoffe und topische Lösungen gegen die AGA

Nach heutigen Erkenntnissen werden eine Reihe von Therapiemöglichkeiten aus dem Bereich „empfehlenswert“ angeraten. Hier kommt beispielsweise der Wirkstoff „Minoxidil“ zum Aufbringen auf der Kopfhaut in Frage. Dieser Wirkstoff wird sowohl Männern, wie auch Frauen empfohlen, um den Haarausfall zu stoppen. Angewendet wird Minoxidil in einer 2%-igen und in einer 5%-igen Lösung.

Weiterhin bedient man sich zur Therapie gegen Haarausfall des Wirkstoffes „Finasterid“, welcher im eigentlichen Sinne seinerzeit als Mittel zur Behandlung bei Prostataerkrankungen auf den Markt kam. Finasterid ist verschreibungspflichtig, so dass sich auf jeden Fall ein Arzt für den Einsatz bei Haarausfall aussprechen muss. Man machte sich hierbei im Grunde die Nebenwirkungen/begleitenden Wirksamkeiten zunutze, die sich erfolgreich gegen Haarausfall erwiesen haben. Inzwischen ist es bekannt und steht auch in den Packungsbeilagen, dass Finasterid gegen Haarausfall helfen kann. Vorsicht ist jedoch trotzdem geboten, denn Anwender berichten in einschlägigen Internetforen weltweit über teils gravierende und teil sogar irreparable Nebenwirkungen, welche nach Aussagen von Betroffenen und Anwendern dem Konsum dieses Wirkstoffes zugeordnet werden. Zudem gibt es eine Reihe von Empfehlungen für eine topische Anwendung gegen Haarausfall, viele dieser Mittel sind gar nicht mal allerorts bekannt und stammen aus Eigenversuchen von betroffenen, die darüber in Internetforen berichten. Sollten die Inhaltsstoffe unbedenklich sein, so steht einem Selbstversuch im Zweifel nicht entgegen. Vorsicht aber, wenn dabei Arzneistoffe verwendet werden, die entweder keine Zulassung in D/A/Ch haben und/oder deren Beschaffung illegal ist. Es geht um die eigene Gesundheit, das sollte man sich an der Stelle unmissverständlich klar machen. Niemand wird für grobes Fehlverhalten haften, außer dem Betroffenen selber. Ein rundum umfassendes, wie auch sorgsames und vorausschauendes Gespräch mit dem Arzt des Vertrauens sollte daher immer einer unbedachten Einnahme/Anwendung eines der Mittel gegen Haarausfall voran gehen, wenn man seiner Gesundheit den Vorrang vor den Haaren geben möchte.

08 April
0Comments

ARD 99 Sekunden Wissen zu Glatze bei Männern genetisch bedingt

Mirko Smiljanic vom SWR informiert in einem Beitrag über genetischen Haarausfall. Warum bekommen die einen eine Glatze und die anderen nicht? Mehr dazu auf folgendem Link:

http://www.ardmediathek.de/swr2/swr2-99-sekunden-wissen?documentId=13826528

22 Dezember
0Comments

Wie Sie durch Hausmittel bei Haarausfall profitieren können

Bei der Behandlung von Haarausfall muss nicht immer gleich die chemische Keule eingesetzt werden. So manchem haben Omas traditionelle Hausmittel bei Haarausfall bereits geholfen. Nicht selten passiert es sogar, dass die Rezepte solcher Hausmittel von Shampooherstellern aufgegriffen werden, weil sie anscheinend tatsächlich eine Wirkung haben. Ein bekanntes Beispiel ist das Ei-Cognac Shampoo, was von einem namhaften Shampoohersteller vertrieben wird.

Sicherlich können Hausmittel bei Haarausfallkeine Therapie durch einen qualifizierten Hautarzt ersetzen, dennoch spricht in der Regel nichts dagegen, diese Mittel zumindest einmal auszuprobieren. Sie sind billig und man kann sie zu Hause selber herstellen und anwenden. Was hat man also zu verlieren?

Bockshornklee z.B wird mit großem Erfolg als Hausmittel bei Haarausfall eingesetzt und konnte schon vielen Menschen helfen, den Haarverlust zu stoppen. Das pflanzliche Mittel ist sogar so erfolgreich, dass es von Unternehmen als Kapseln angeboten wird. Bockshornklee enthält Trigonellin, einen Pflanzenstoff, der die schädliche Wirkung von Dihydrotestosteron (DHT) hemmt
und dadurch bei Männern, deren Haarausfall als Ursache einer DHT-Überempfindlichkeit der Haarfollikel entsteht, stoppen kann.

Hausmittel bei Haarausfall müssen nicht immer außergewöhnliche Rezepturen wie das Ei-Cognac Shampoo sein. Manchmal sind es auch einfache Ernährungstipps, deren Wirksamkeit durchaus wissenschaftlich fundiert sein kann. Beispielsweise wird als Hausmittel bei Haarausfall oft empfohlen Haferflocken und Austern zu essen. Beide Nahrungsmittel enthalten sehr viel Zink, was
für den Aufbau von Haut, Haaren und Nägel wichtig ist.

Viele Menschen haben einen Zinkmangel ohne es zu merken. Das wirkt sich oft auch auf die Haare aus. Der Verzehr zinkhaltiger Speisen kann in einem solchen Fall schnell Abhilfe schaffen. Zusammengefasst kann mal also durchaus sagen, dass Hausmittel bei Haarausfall wirken können, es aber nicht immer tun und daher eben keine klassische Therapie sind. Es lohnt sich aber probeweise verschiedene Hausmittel bei Haarausfall zu testen, bevor man zu teuren chemischen Produkten greift, die meist auch nicht viel besser wirken.

16 August
0Comments

Update Patient Haartransplantation Reportage

Der behandelte Haartransplantatons-Patient aus dem SF Fernsehen – Puls Gesundheitsmagazin – hat jüngst sein 8 Monats-Resultat erreicht.

Dieses 8 Monats Resultat von Marco, welcher bei Dr. Lars Heitmann in Zürich behandelt wurde, kann man auf dem Blog www.haartransplantation-tv-reportage.com anschauen.

19 Juni
0Comments

Adressen rund um Haare, Haarausfall, Haartransplantation

Menschen mit Haarausfall oder Haarproblemen suchen oft nach seriösen Adressen von Anbietern, welche Infos über Haarausfall leisten, oder etwas beim Kampf gegen den Haarausfall behilflich sein können.  Wir listen einige Anbieter auf:

Allgemeine Infos über Haare, Haarausfall, Haartransplantation

Haartransplantation.de betreffend Infos ums Thema

Beratung für Haartransplantation: Haartransplantations-Onlineberatungsstelle Hfl

Kliniken und Ärzte für Haartransplantation

Dr. Heitmann Schweiz

Preise und Kosten

Die Kosten von Haarverpflanzungen unterscheiden sich teilweise extrem. Dies hängt von der Wahl des Chirurgen ab, aber auch von der Wahl der Haarverpflanzungs-Technolgy.

Grob kann man sagen das die Einzel-Follicular Unit Technology (FUE) deutlich teurer ist wie das Streifen-Follicular Unit Verfahren (Stripentnahme). Dies hängt daran, dass man mit letzterem genannten Verfahren an einem Tag wesentlich mehr Follicular Units entfernen kann wie mit FUE.

Zudem gibt es grosse Spannbreite der Preise von Haarverpflanzungen in verschiedenen Ländern. Länder wie Türkei, Polen oder Tschechien sind meist aufgrund niedrigerer Lohn und Nebenkosten günstiger und Kliniken in der EU, speziell Deutschland, Schweiz teurer.

Mehr zu Kosteninformationen Haartransplantationen auf eigenhaarverpflanzung.ch

 

19 Juni
0Comments

Erblicher Haarausfall – warum bleiben Prad Pitt und Tom Cruise verschont?

Millionen Menschen haben Ihn und selbst Prominente bleiben nicht davon verschont, siehe diesen Bericht der Tagesschau in der Schweiz

 

Zudem möchte es keiner haben >>>> den Haarausfall!

Nur zu verständlich, denn schöne Haare tragen zu gutem Aussehen bei. Stellt man sich nur mal Brad Pitt, Tom Cruise oder aber auch Frauen wie Julia Roberts ohne Haare vor. Ist Haarausfall bei Frauen noch eine Spur schlimmer, da gerade hier Haare sehr wichtig sind, leiden jedoch auch Männer unter Haarausfall sehr. Auch hier und grundsätzlich sorgen eben Haare für ein gutes Aussehen.

Haarausfall kann dabei sehr viele Gründe haben. Unter anderem die Psyche, also Stress, oder Schicksalsschläge können Haarausfall fördern. Aber auch schlechte Ernährung, sprich Vitaminmangel. Auch gibt es krankhaften Haarausfall. Oder Haarausfall durch Medikamenteneinnahme. Aber in 90 % der Fälle ist es meist >>> erblicher Haarausfall.

Doch was ist erblicher Haarausfall?

Man geht hier davon aus, dass man den erblichen Haarverlust/Haarausfall von irgendwelchen Personen in der Familie einer anderen Generation, wie z.B. dem Vater, der Mutter, oder den Großvätern vererbt hat. Mittlerweile sind sich gar Forscher recht einig, dass eine Glatzenvereerbung meist vom Vater der Mutter vererbt wird. 100 % ige Sicherheit gibt es hier jedoch nicht.

Jedenfalls spielt beim erblichen Haarausfall/Haarverlust das Unterhormon von Testosteron, dem Diyhdrotestosteron eine große Rolle. Im Prinzip lagert dieses Unterhormon auch an den Haarwurzeln von Brad Pitt und Tom Cruise. Der Unterschied jedoch zu vielen anderen Menschen. Scheinbar haben Brad Pitt und Tom Cruise den Haarausfall eben nicht vererbt und in solchen Fällen kann anscheinen den Haarwurzeln  das DHT nichts anhaben. Praktisch sind diese dann dagegen resistent.

Doch was tun für die Haarausfall-Betroffenen?

Ein Ansatz erblich bedingter Haarausfall zu stoppen kann die Nutzung von Medikamenten sein. Der Wirkstoff Finasterid z.B. wird bei vererbtem Haarausfal sehr oft erfolgreich eingesetzt, allerdings nicht bei Frauen. Finasterid sorgt dafür, dass über die Einnahme einer Pille pro Tag von 1 mg, das DHT an der Haarwurzel minimiert bzw. reduziert wird und somit die Haarwurzeln wieder aufleben kann. In einigen Fällen können sich somit schon dünner gewordene Haare nochmal verdicken, was oft die Optik wieder verbessert. Ebenso ist die Chance gut, dass sich der Haarausfall drastisch verzögert.

Steigern kann man laut Experten die Wirkung, in dem man zusätzlich Medikamente wie Minoxidil nutzt ( Minoxidil wird in erster Linie auch bei Frauen eingesetzt. Vor einer Haartransplantation bei Frauen sollte immer erst mal Minoxidil getest worden sein). Dies wird täglich auf die Kopfhaut aufgetragen und steigert die Durchblutung der Haarfollikel. In dieser Kombination, sprich Reduzierung des DHTs an der Haarwurel, aber auch höhere Durchblutung, werden teilweise erstaunliche Verbesserungen erzielt.

Grenzen

Allerdings haben diese Medikamente auch Grenzen. Wer beispielsweise schon kahle Flächen hat, kann dadurch meist keine neuen echten Haare mehr zum Wachsen bringen. Hier bleibt dann nur die Haartransplantation.

14 Juni
0Comments

Gutes, junges und attraktives Aussehen durch volles Haar

Wer Haare verliert bzw. Haarausfall hat und dies schon augenscheinlich geworden ist, sprich kahle Stellen entstanden sein, fühlt sich meist nicht wohl. Auch wenn oftmals das Gegenteil behauptet wird, kann Haarausfall zu einem Verlust von Schönheit, aber auch Selbstbewusstsein führen.

Wenn die Haare an den Geheimratsecken lichter werden, oder sich die ersten cm der vorderen Haaren lichten,oder in etwa das Haar insgesamt dünner wird, oder aber sich langsam eine Mönchs-Glatze bildet, ist meist der vererbte Haarausfall im Spiel.

Andere Haarausfall Arten entstehen meist durch Stress, aber auch durch Mangel an Vitaminen, oder aber auch ein krankhafter Haarausfall wie kreisrunder Haarausfall, oder diffuser Haarausfall.

Letztere Haarausfall – Arten sind dabei schwerer zu behandeln, wobei Haarausfall wegen Vitaminmangel, oder durch Stress einfach durch Stressabnahme oder eben der Zufuhr von Vitaminen zu beseitigen ist.

Meister angetroffener Haarausfall – vererblicher Haarausfall

Eine Sorte von Haarausfall ist dabei weltweit am Meisten anzutreffen, der schon angesprochene vererbliche Haarausfall.

Doch was ist erblicher Haarausfall?

Basis-wissen, dass bei dieser Art von Haarausfall die Haarwurzeln sehr empfindlich auf schädliche männliche Hormone wie DHT reagieren und dadurch nach und nach zugrunde gehen. Dies geschieht nicht von heute auf morgen. Nein, aber die Haare werden nach und nach immer dünner, aber auch nicht mehr so lange, sprich kürzer, bis diese dann irgendwann mal komplett ausfallen.

Je nach dem wie die Genetik einen „erwischt hat“, sind kleinere, oder aber auch größere Stellen betroffen, bis hin zur kompetten Glatze.

Dabei verlieren manche Männer nur kleine Bereiche wie Geheimratsecken, andere Männer entwickeln zuerst hinten Haarausfall, sprich die Tonsuren, ander ganz andere Haarausfall-Muster.  Stellen wir fest: Haarausfall kann also sehr unterschiedlich verlaufen.

Haarkranz dauerhaft

Bei erblichem Haarausfall fallen jedoch nur die Haare „oben“ aus, sprich der Haarkranz bleibt dauerhaft. Grund, da diese Haarwurzeln gegenüber den eben beschriebenen für die Haarwurzlen schädliche männliche Hormone DHT völlig unempfindlich sind.

Nutzen Haartransplantation

Diese Eigenschaften der Unempfindlichkeit der Haarwurzeln aus dem festen Haarkranz gegenüber dem DHT nutz die Haartransplantation. Schon in der Geschichte von Haarverpflanzung werden diese festen Haarwurzeln beschrieben.

Diese Methode der Haartransplantation oder im englischen auch hairtransplant genannt,  entnimmt diese speziellen Haarwurzeln und verpflanzt diese nach „oben“. Dort behalten dann die umverpflanzten Haare diese Unempfindlichkeit gegenüber den männlichen Hormonen und fallen auch an neuer Stelle niemals mehr aus. Das Resultat einer Haartransplantation ist deshalb dauerhaft. Deutlich günstiger ist Haartransplantation in Ländern wie Türkei bzw. Istanbul, auch wenn hier vorsicht geboten ist und darauf zu achten ist, dass es sich um einen erfahrenen Anbieter handelt. In Europa kosten Haartransplantationen schnell 3000 – 15.000 Euro je nach Umfang.